education-line

"plug and learn" ist die Devise

An vielen Schulen werden anwendungsbezogene Aufgaben im technisch orientierten Unterricht derzeit aus Zeit- und Kostengründen nicht bearbeitet. Das Programmieren beschränkt sich oftmals auf reine Simulationen am Bildschirm.

Durch den langjährigen Kontakt zu Lehrern wissen wir, dass oftmals neben der Zeit zum Bauen mit dem klassischen Konstruktionsbaukasten auch die finanziellen Mittel dafür fehlen. Hinzu kommt, dass viele Informatiker ihre Zeit zum Programmieren und nicht zum Bauen nutzen möchten. Durch die Programmierung von Modellen mit Realitätsbezug (man muss es "begreifen", um es zu verstehen) ist jedoch die Motivation und der Lernerfolg bei den Schülern wesentlich größer.

Um dieses Dilemma zu lösen, wurde die education line entwickelt. In Zusammenarbeit mit Lehrern entstehen Produkte speziell für die Bereiche Informatik, Arbeitslehre, Technik, NaWi und Physik, die im Schulalltag getestet wurden. Die Hauptmerkmale unserer Produkte sind:


  • kompakte Steuerungsmodelle mit eingebautem USB-Interface
  • keine zusätzlichen Komponenten, wie Stromversorgung oder Interface, notwendig
  • preisgünstiger Einstieg in die Informationstechnische Grundbildung (ITG), Informatik und Techniklehre
  • PLUG and LEARN - einstecken und loslegen

Ein weiterer großer Vorteil ist der unmittelbare Einsatz im Unterricht. Rechner einschalten, USB-Kabel anstecken und Software starten. Es wird kein Fachraum mit Stromanschlüssen, Netzteilen o.ä. benötigt. So lässt sich z. B. ein Klassensatz unseres beliebten Modells "CrossRoads" aufgrund der Kompaktheit (ca. 18cm * 22cm * 1cm) wunderbar in einem ALU-Koffer verstauen. Dies ist für Schulen mit Notebookwagen interessant. Notebooks in den Klassensaal fahren, Rechner mit CrossRoads verbinden und los geht es. Aufgrund der schnellen Verfügbarkeit ist die education line auch ideal für den Einsatz in Vertretungsstunden geeignet.

Alle unsere Produkte sind durch eine DLL-Schnittstelle für Windows (Linux und Macintosh in Vorbereitung) mit allen gängigen Programmiersprachen ansteuerbar. Für den Einstieg bietet sich auch die Programmiersoftware RoboPro von fischertechnik an. Unsere Produkte sind in RoboPro integriert.

Ein großer Vorteil ist auch die automatische Erkennung der angeschlossenen Produkte durch die DLL-Schnittstelle. Es spielt keine Rolle, ob ein Ampelmodell oder ein Interface angeschlossen ist. Wenn es sich um ein Produkt aus unserem Hause handelt, muss in der Software nichts eingestellt werden.

Speziell für den Einsatz des Ampelmodells CrossRoads hat die Lehrerin Frau Antje Bertsch eine Unterrichtsreihe für die Sek I mit dem Titel "ein praxisorientiertes Projekt zur Ampelsteuerung" entwickelt. Da das Projekt für die Sek. I konzipiert ist, wird die grafische Programmieroberfläche „RoboPro“ von Fischertechnik eingesetzt. Die Schüler analysieren zunächst die logische Abfolge der einzelnen Programmschritte am Beispiel der aus dem Alltag bekannten Ampelzyklen und zeichnen dazu passend die Programmablaufpläne am PC, indem sie die in einer Toolbox am linken Rand bereitgestellten Elemente per Drag & Drop auf der Programmebene aneinanderfügen. Die Überprüfung der erstellten Programme mithilfe der CrossRoads bietet den Schülern ein unmittelbares Erfolgserlebnis.

Die Handreichung mit den Beispielprogrammen können sie in unserem Shop, sowie auf der Webseite von Frau Bertsch kostenlos herunterladen. Diese finden Sie hier. Besuchen Sie dort den Bereich "Projekte".

Herr Manfred Weber hat einen RoboPro-Workshop zur TrafficLights und zur CrossRoads für das Selbststudium entwickelt. Das Besondere daran ist, dass dieser aus einzelnen RoboPro Programmen besteht, bei denen die Beschreibung im Programm enthalten ist. Wie von Herrn Weber gewohnt, sind natürlich alle Programme optisch hervorragend aufbereitet. Den Workshop können Sie hier kostenlos herunterladen.


7 Item(s)

per page

7 Item(s)

per page